Long Covid Demenz

Ein Kommentar des Dokumentarfilmers Bert Ehgartner

26. März 2022 - Dass die Covid-Inzidenzen derzeit so hoch sind, sei ein klarer Beleg, dass die Beschränkungen zu früh aufgehoben worden sind. Die üblichen Experten mahnen zur Vorsicht, das klingt ja immer gut. Sie fordern eine Rückkehr zur Maskenpflicht, und sie haben sich weitgehend durchgesetzt. Extremisten wie die Wiener Patientenanwältin Pilz wettern auch noch gegen die erst kürzlich erfolgte Maskenbefreiung während des Schulunterrichts. Viele dieser Leute sind gefangen im Panikmodus, als hätten sie überrascht raus gefunden, dass sie (ja sie selbst) sterblich sind. Nun haben sie eine regelrechte Todesangst vor Kindern und denken bei jedem Hüsteln in der Umgebung, das sei jetzt der Sensenmann. Wenn sie in Zug oder U-Bahn jemand sehen mit schlampig aufgesetzter Maske, drohen sie mit der Polizei.

Bert Ehgartner ICI

 

Etwa ein Fünftel der Bevölkerung ist psychisch krank, leidet an Long Covid Demenz, braucht dringend Entängstigung. Als einzige mögliche Therapie für diesen Typus Mensch erscheint mir eine Zeit-im-Bild oder Tagesschau-Überdosis von guten Nachrichten. Talk-Shows voll mit lustigen, sympathischen Entwarnern, mediales Verbot für Lauterbach, Van Laer, Dahmen oder Rendi-Wagner.

 

Alle anderen europäischen Länder haben das weitgehend geschafft. Ö + D stecken fest. Besonders fest steckt Wien, das sich bisher gegen alle Öffnungen gewehrt hat - und nun trotzdem das AKH sperren muss: Die ganzen strengen Regeln haben nichts genützt: die Personalnot führt nun dazu, dass Operationen nur noch bei medizinischen Notfällen durchgeführt werden.

Ja, sehr viele Menschen sind derzeit im Krankenstand. Die meisten davon mit Omicron-Diagnose. Dass Wien mehr PCR-Tests durchführt als ganz Deutschland und sich die verantwortlichen Politiker auf diese Leistung auch noch ganz viel einbilden, hat nicht eben dazu beigetragen, dass sich die Lage entspannt.

In Schweden, wo 100 mal weniger getestet wird, als in Österreich, sind die Tests vorwiegend auf die kritischen Bereiche beschränkt, z.B. Alten- und Pflegeheime. Und obwohl in den Spitälern natürlich getestet wird bei jeder Aufnahme, liegen in Schweden weniger Covid-Kranke auf den Intensivstationen als in D oder Ö.

Dass die Covid-Panik-Fraktion nicht auf Sachargumente reagiert, hat sie leider vielfach bewiesen. Wie bekommen wir die Vernunft zurück? Das wird die Herausforderung des Jahres.

Ergänzung: Am 2. März 2022 publizierte Bert Ehgartner auf FB einen Twitter-Dialog mit der Wiener Patientenanwältin Sigrid Pilz:

Pilz: Ein Bekannter, sportlich, fit, Mitte 50 berichtet: Die 1.Infektion kam nach der 2.Impfung. Vermeintlich mild verlaufen. Bei leichtem Sport fehlten plötzlich aber alle Kräfte. Nach der 3.Impfung kam die 2.Infektion. Jetzt muss er aufwärts schon im 1.Stock lange rasten und keuchen.

Ehgartner: Sag bloß, sogar bei Ihnen klingelt's langsam.

Pilz: Ohne Impfung wäre er möglicherweise bereits tot.

Weitere Infos, Analysen und Kommentare siehe: ehgartner.blogspot.com