2022.11.06 Friedensbewegung 2022

Die Spirale der Gewalt und des Krieges dreht sich in atemberaubender Geschwindigkeit - China stellt sich an die Seite Russlands, die Nato hält Waffenübungen mit Atombomben ab, aber es gibt keine Friedensbewegung, die dagegen mobil macht. NOCH NICHT!

Darum startete Gernot Kranner am Sonntag, 30. Oktober 2022 mit einer Aktion. Er versammelt alle Menschen, denen der Friede am Herzen liegt an diesem und folgenden Sonntagen

6. November

13. November

20. November

jeweils um 19:30 Uhr

in 1010 Wien, STADTPARK beim GOLDENEN JOHANN-STRAUSS-DENKMAL.

Dann spaziert die Gruppe zur RUSSISCHEN BOTSCHAFT, danach zur CHINESISCHEN BOTSCHAFT und danach zur US-AMERIKANISCHEN BOTSCHAFTund wird lautstark FRIEDEN FORDERN.

Paul Kaminski

Bild: Paul Kaminski (Cover des Buches MORAL 4.0)

2022.10.26 Nationalfeiertag

Genau vor einem Jahr, am 26.10.2021 ist die Webseite ethos.at online gegangen. Gleichzeitig hat unser Kandidat 2022 seine Teilnahme an der Wahl des Bundespräsidenten angekündigt. Das Projekt ist gescheitert, nachdem er die erforderlichen Unterstützungserklärungen nicht sammeln konnte. Am 26. Oktober 2022 lädt er nun seine steirischen Unterstützer ein, um die einfache aber komplexe Frage zu stellen: WAS TUN?

Ort: 8665 Langenwang, Grazerstraße 47

Anmeldungen erbeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Siehe auch: Zur Lage der Nation 2022

DSC02620 c

2022.10.06 Wahl 2022 live im ORF

Die Kandidaten zur Bundespräsidentenwahl stellt ORF 2 am 6. Oktober 2022 ab 20.15 vor.

Die Sendung dauert zwei Stunden. Danach wird Simone Stribl mit den Politologinnen Kathrin Stainer-Hämmerle und Katrin Praprotnik die Ausführungen der einzelnen Kandidaten analysieren. Hubert Thurnhofer wird auf ethos.at live berichten und kommentieren.

20:15 Start. Drei Schulklassen aus Wien, rund 90 ersmals wahlberechtigte Schüler und Schülerinnen sind im Studio dabei

22.31 Die Herausforderer dürfen in 45 Sekunden aufsagen, WARUM man sie wählen soll.

Hier die NUMMER 1 in folgenden Disziplinen: Systemkritik Nummer 1: Brunner +++ Empathie Nummer 1: Staudinger +++ Rhetorik Nummer 1: Grosz +++ Jugendlichkeit Nummer 1: Wlazny +++ Kompetenz Nummer 1: Wallentin +++ Selbstbewusstsein Nummer 1: Rosenkranz +++ Selbstgefälligkeit Nummer 1: Van der Bellen.

RESÜMEE: Der ORF hätte laut Gesetz die Pflicht gehabt, schon Anfang September über jeden Kandidaten mindestens ein 1-stündiges Filmporträt und ein 1-stündiges, tiefgehendes Interview zu führen. Statt dessen hat der ORF mit der Sendung "Im Zentrum" die sechs Herausfordere vorgeführt. Statt Hintergrund-Informationen wurden zum Einstieg Fast-Food-News geliefert. Danach kam die mediale Hinrichtung in Einzelinterview in sechs ZIB2-Ausgaben. Die "Sondersendung" war da nur noch ein milder Ausklang für jene Kandidaten, die ihre Hinrichtung bereits überlebt haben. Als Kandidaten hat sie der ORF von Anfang bis zum Ende nicht ernst genommen. Damit hat ORF einen weiteren wichtigen Beitrag geleistet: zur Demontage unserer Demokratie

Weiterlesen