TikTok-Star Hubert Thurnhofer

Mit mehr als 100 Videos hat die Multimedia-Künstlerin Helenna Jouja seit März unseren Kandidat 2022 zum TikTok-Star gemacht. Erstmals Mitte April hat ein Video die Schallmauer von 100.000 Zugriffen überschritten. Die Videos bestanden zunächst aus kurzen Botschafen, nach und nach kamen politische Inhalte dazu. Die Herausforderung besteht darin, wichtige Informationen in wenigen Sekunden unterzubringen. Die einzigartige Bildsprache der Editorin trägt dazu bei. Suche TikTok-Videos via google

TikTok-Video vom 3- August 2022: Ich habe alles gegeben - annehmen müsst IHR das alles schon selber... (Ansprache in Hard am 29. Juli 2022)

Weiterlesen

Ein persönlicher Brief von Jost Berger

Liebe Freunde!

Schick' Euch diese Info, neutral über BCC, um Euch die Möglichkeit zu geben, einen bis dato unbekannten Präsidentschaftskandidaten kennenzulernen. Seine Mittel sind beschränkt, bis zur Wahl zu einem hohen Bekanntheitsgrad zu kommen.

Bevor Ihr weiterlest, oder die Unterstützung in Erwägung zieht, könnt Ihr Euch rasch über Hubert Thurnhofer selbst ein Bild machen:

Unser Kandidat lebt das Transparenz-Prinzip.

Hubert, seit Jahren mein Freund aus der Kunstszene, hat sich hohe Ziele gesteckt. Er würde als überparteilicher Präsident mit den Möglichkeiten des Staatsoberhauptes die ehrliche Demokratie wiederbeleben, statt als verschlafener Agent der Regierungspartei angeloben und unterschreiben, was immer auf seinen Schreibtisch gelegt wird.

Meine Verbreitung dieser Nachricht ist nicht (Partei-)Politik, ich seh' mich als Befürworter unserer Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. Werte, die für manchen unmerklich im Sumpf unserer Regierung verschwunden sind.

mit fröhlichen Grüssen verbleibt

Jost Berger

Jost Berger 800

Von der Kunstszene auf das politische Parkett

1. Juli 2022 - 22 Jahre hat Hubert Thurnhofer den Kunstraum in den Wiener Ringstrassen Galerien geleitet. Am Heimweg ist er oft über den Michaelerplatz durch die Hofburg in Richtung Volksgarten bis in den 9. Bezirk zu Fuß gegangen. Nun will er in der Hofburg Fuß fassen - als Bundespräsident der Republik Österreich. Die häufigste Frage, die Thurnhofer seit Ankündigung seiner Kandidatur bei der Wahl des Bundespräsidenten gehört hat: ist das Ernst oder Satire? Er antwortet darauf: "Es reicht, dass unserer Regierung das Volk verspottet, indem sie Verfassungsgesetze bricht und Geld verschwendet wie noch nie! Mir geht es im Ernst um die Zukunft unseres Landes, das vor dem Abgrund steht. Und: meine Kandidatur ist kein Kunstprojekt".

Vernissage358 Juli 2022

Weiterlesen