Austerity Austeritäts-Politik

14. Februar 2024 - Die Logik der Geldverschwendung ist nicht die "Freizügigkeit" (38 Milliarden über Nacht für "Corona-Hilfsgelder"), sondern der nächste Schritt: Sparmaßnahmen, Neudeutsch Austerität, gut getarnt mit dem Beiwort -Politik, also: Austeritäts-Politik. Das impliziert: IHR, liebe Wähler, habt euch selbst dafür entschieden.

Im Essay "Gott und Geld" hat ethos.at bereits 2021 das Wesen der Geldpolitik und des Geldmarktes aufgedeckt. Hier informiert ethos.at ab sofort über die Konsequenzen der politischen Verantwortungslosigkeit der türkis-grünen Regierung. Eine Entwicklung, die in Reichtum mündet, den sich niemand wünscht (siehe Illustration).

50 Mrd Geld

Weiterlesen

Challenge: 1 Monat ethos.at

Aufgrund des folgenden denkwürdigen FB-Eintrags der Erfolgsautorin Raphaela Edelbauer (rund ein Dutzend Auszeichnungen seit 2017) ruft ethos.at zu folgender CHALLENGE auf: 

Empfehlung: reduziere deinen Online-Konsum 1 Monat auf https://ethos.at und berichte dann über die Wirkung! Sapere aude!

von Raphi Edelbauer via facebook

8. Februar 2024 - (Symbolbild) Meine Konzentrationsspanne hat in den letzten Jahren nachgelassen. Ich beobachte beunruhigt, wie ich während des Anschauens eines Youtube Videos die Kommentare lese, während des Fernsehens das Handy nehme oder beim Essen auf Unterhaltung angewiesen bin - Stimulation während der Stimulation quasi.

 Raphi Edelbauer FB 2024 02 08

Weiterlesen

12. Februar: Drei Todestage

12. Februar 2024 - Drei Todestage fallen auf den 12. Februar. Der jüngste Tote ist der umstrittene Schriftsteller Thomas Bernhard, verstorben vor genau 35 Jahren, geboren am 9.2.1931. Man würde ihn heute wohl als "Wutbürger" bezeichnen. Man könnte ihn aber auch, so wie Immanuel Kant, als Aufklärer sehen. Der deutsche Philosoph starb vor genau 220 Jahren und würde heuer am 22. April seinen 300. Geburtstag feiern. Der dritte Tod betrifft keine Person, sondern ein Partei, die "Sozialdemokratie", wie Bruno Kreisky die SPÖ üblicherweise in seinen Memoiren 1. Teil ("Zwischen den Zeiten") nennt:

Bruno K 1934

Foto aus dem Buch "Zwischen den Zeiten", Parole aus dem Jahr 1934: Die Regierung lebt, der Arbeiter verreckt.

"Ich habe an diesem 12. Februar 1934 mit großer Deutlichkeit erkennen müssen, daß das, was ich für meine Welt hielt, zusammengebrochen war. [...]"

SIEHE AUCH: Alte Meister treffen Neue Meister. story.one

Weiterlesen