Doppelmoral in Politik und Medien

Was bedeutet moralinsauer? ethos.at bringt Beispiele aus der Welt der Politik und Medien

19. Mai 2024 - An „Sg. Frau Madeleine Petrovic!“ schreibt der Moralapostel der Kleinen Zeitung am Pfingstsonntag (19. Mai 2024), Ernst Sittinger (der Name ist keine Erfindung Nestroys). Generös konzediert er der ex-Grünen ex-Parteichefin und nunmehrigen Parteigründerin: „es steht Ihnen frei, die Politik der Regierungsgrünen für völlig falsch zu halten.“ Für „rätselhaft“ hält Sittinger allerdings, dass Petrovic erzählt habe, dass viele Menschen während der Corona-Herrschaft wegen ihrer abweichenden „wissenschaftlichen Meinung“ ihren Job verloren haben. Darauf kontert der leitende Redakteur der Zeitung aus der Styria Media Group, die zu 98,33 Prozent Katholischen Medien Verein Privatstiftung gehört: „Bisher begriff ich Naturwissenschaft nicht als Frage der persönlichen Meinung, sondern als Angelegenheit einer faktisch untermauerten Evidenz.“

Sittinger Kleine Moral

ethos.at antwortet (völlig eigenmächtig, ohne jeglichen Auftrag der Liste Petrovic, einzig und allein der Aufklärung verpflichtet): Sg Herr Sittinger! Der Ausdruck „wissenschaftliche Meinung“ ist nicht nur Alltagssprache, sondern auch in den Wissenschaften geläufig. Man spricht da sogar von „Lehrmeinungen“. Als Moralphilosoph kann ich Ihnen recht geben, nicht aber Recht geben – dazu fehlt mir nämlich die Autorität eines Richters.

Weiterlesen

Politische Bildung auf TikTok

10. Mai 2024 - Unser Kandidat 2022 war auf Tiktok der mit Abstand erfolgreichste Päsidentschafts-Kandidat. Im Jahr der Aufklärung (Immanuel Kant hätte am 22.4.24 seinen 300. Geburtstag gefeiert) wendet sich HTH mit weiteren Beiträgen zur politischen Bildung an die Jugend.

Heini Staudinger HTH

TikTok 1. Mai 24 Am 1. Mai traf ich Präsidentschaftskandidaten Heini Staudinger in Wien. Hört euch an, was er zu sagen hat. ...

TikTok 16. April 24 Das Parlament wurde saniert und entspricht nun den Anforderungen des 21. Jahrhunderts! Doch lassen wir uns nicht blenden! Der Parlamentarismus, die Grundlage unserer Demokratie, ist nach wie vor in schlechter Verfassung! ...

Tiktok 4. Dezember 2024 - Der EU-Abgeordnete Martin Sonneborn aus Deutschland schreibt: wenn alles was Sie vorfinden aus Unrecht geschehen ist, dann ist ihre Leidenschaft - er meint der Zorn - gerecht. Denn sie richtet sich nicht gegen andere Menschen, sondern strebt danach, eine eindeutige Ungerechtigkeit zu beseitigen. Der Turboantrieb des Zorns ist edel und würdig: es ist immer die Gerechtigkeit.

SIEHE AUCH: Alle TikTok-Videos von UNSER KANDIDAT 2022

ZENSUR

Etwa eine Wochen nachdem wir einen Beitrag zu "Christi Himmelfahrt" mit Videos aus Klosterneuburg gepostet haben, wurde dieser von "geheimen Mächten" aus Tiktok entfernt. Folgender Inhalt entspricht angeblich nicht den Community Richtlinien von Tiktok:

Am 9. Mai feiern wir Christi Himmelfahrt. Viele Menschen glauben bis heute an die Lehren von Jesu, aber immer weniger Menschen glauben an die Katholische Kirche. Nur noch 50 Prozent der Österreicher sind Katholiken, dagegen verzeichnen die Muslime Zuwächse und erreichen bald 10 Prozent. Die Kirche antwortet auf den wachsenden Halbmond mit den bunten Regenbogenfarben der LGBTQ-Bewegung. Der Wiener Weihbischof interpretiert den Regenbogen als Verbindung zwischen Himmel und Erde, zwischen Gott und der Schöpfung, und will die Regenbogen-Pastoral ausbauen. So öffnen sich neue Türen für Kindes-Missbrauch in der Kirche unter dem Vorzeichen der „zeitgenössischen Regenbogenkultur“. Immer mehr Menschen treten aus der Katholischen Kirche aus. Sapere aude!

THE CARDINAL

Als Ersatz für den unbedeutenden Videoclip hier ein epochaler Film (Dauer fast drei Stunden) aus dem Jahr 1963, produziert vom Austro-Amerikaner Otto Preminger, basierend auf dem Roman von Henry Morton Robinson aus dem Jahr 1950. Die Geschichte eines Amerikaners, der schon als Kind von seinen irisch-stämmigen Eltern in die Laufbahn des Priesters gelenkt wurde und nach vielen inneren und äußeren Konflikten in Rom zum Kardinal gekürt wird.

9. Mai: Tag des Sieges

Bis heute feiert Russland den 9. Mai als Tag des Sieges. In Russland ist es üblich, einander zum Feiertag zu gratulieren, zum 9. Mai naturgemäß besonders. Es war der Tag, der begründet, warum bis heute in der russischen Geschichtsschreibung der Zweite Weltkrieg als „Großer Vaterländischer Krieg“ verherrlicht wird.

Denkmal Schwarzenbergplatz

In Wien wurde aus diesem Grund das Soldatendenkmal am Schwarzenbergplatz errichtet und bereits am 19. August 1945, also schon drei Monate nach Kriegsende, enthüllt! Details: wikipedia

Die Aufschrift des Denkmals: вечная слава геройам красной армии павшим в боях с немецко-фашистскими захватчикамию. за свободу и независимость народов. Ewiger Ruhm den Helden der Roten Armee, gefallen in den Kämpfen mit den deutsch-faschistischen Invasoren. Für die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker.

In Deutschland ist indessen bis heute der 8. Mai, der Tag der Befreiung, kein Feiertag. Focus.de erklärt, warum das so ist.

Dazu passt die Schlagzeile des Monats, des "trend" vom 10. Mai 2024: KRIEG "entfesselt" die Wirtschaft

Mai Schlagzeile des Monats

Der Originalwortlaut des lateinischen Sprichworts: si vis pacem para bellum.

Österreich: Tag der Niederlage der Meinungsfreiheit

Etwa eine Wochen nachdem wir einen Beitrag zu "Christi Himmelfahrt" mit Videos aus Klosterneuburg gepostet haben, wurde dieser von "geheimen Mächten" aus Tiktok entfernt. Folgender Text entspricht angeblich nicht den Community Guidlines von Tiktok:

Am 9. Mai feiern wir Christi Himmelfahrt. Viele Menschen glauben bis heute an die Lehren von Jesu, aber immer weniger Menschen glauben an die Katholische Kirche. Nur noch 50 Prozent der Österreicher sind Katholiken, dagegen verzeichnen die Muslime Zuwächse und erreichen bald 10 Prozent. Die Kirche antwortet auf den wachsenden Halbmond mit den bunten Regenbogenfarben der LGBTQ-Bewegung. Der Wiener Weihbischof interpretiert den Regenbogen als Verbindung zwischen Himmel und Erde, zwischen Gott und der Schöpfung, und will die Regenbogen-Pastoral ausbauen. So öffnen sich neue Türen für Kindes-Missbrauch in der Kirche unter dem Vorzeichen der „zeitgenössischen Regenbogenkultur“. Immer mehr Menschen treten aus der Katholischen Kirche aus. Sapere aude!