• Waldheimat im Mai 800

      Präsidentschaftswahl: 1. Quartal 2022


    31. März 2022 - Während VdB immer noch zögert und die Medien spekulieren, ob er wieder antreten wird, schreiben sie keine Zeile über die Kandidaten, die sich bereits deklariert haben. Spekulationserstattung geht vor Berichterstattung. Das ist Journalismus 2022. Daran hat sich unser Kandidat 2022 gewöhnt. Hubert Thurnhofer war viele Jahre Journalist und Medienberater. Aber an die Demokratie 2022 will und kann er sich nicht gewöhnen. Als Bundespräsident will er die Demontage unserer Demokratie stoppen!

        Ergänzung 12. Mai 2022: Unser Kandidat 2022 garantiert Transparenz

  • Demo

       Mission Possible!


    "Mission Impossible" ist am Ende immer gut ausgegangen. So ist Hollywood! Das Unmögliche wird möglich. "Mission Possible" setzt sich keine unmöglichen Ziele! Unser Kandidat 2022 will nicht den Mount Everest bezwingen, aber den Großglockner will er mit guter Vorbereitung und einem starken Team schaffen! Das Ziel von Hubert Thurnhofer ist der Gipfel, das Amt des Bundespräsidenten, und die Transformation der Präsidentschafts-Kanzlei zum Ideenreich Österreich!

  • BANNER UK2022 350x250 800 

       NEWS über Bundespräsidentenwahl 2022


    Wann ist die nächsten Bundespräsidentenwahl in Österreich?

    Wer sind die KandidatInnen?

    Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

    Wie funktioniert die Präsidentschaftswahl?

    Wer waren die bisherigen Präsidenten Österreichs?

  • HT in Stadtbuecherei MZ c Veitschegger

      Erlesen ist gut. Gelesen ist besser!

    Mit einem Buch schlafen zu gehen, ist nichts Unanständiges! Zur Erklärung für die Generation Z: das Buch ist kein Schlafmittel, sondern ein Bildungsmittel! ethos.at bietet eine Auswahl lesenswerter Bücher, die einen Beitrag zum besseren Verständnis unserer Zeit liefern. Hier findet ihr  internationale und österreichische Autoren, darunter Clemens Arvay, Erhard Busek, Christian Felber, Hannes Hofbauer, Bruno Kreisky, Bernhard Kreutner, Robert Menasse, Reinhold Mitterlehner, Willi Resetarits, Otto Hans Ressler, Matthias Strolz, Philipp Ther...

  • Screen UK2022

     Bundespräsidentschaftswahl.at

    Der Aktivist Robert Marschall, Initiator zahlreicher Volksbegehren - zuletzt erfolgreich mit NEIN zur Impfpflcht - ist Herausgeber der Webseite bundesprasidentschaftswahl.at - wo er über den 1. deklarierten Kandidaten ein Profil veröffentlicht hat.

  • Unser Kandidat sieht rot 800

      Unser Kandidat sieht rot

    Unser Kandidat sieht rot wenn er Nachrichten über die anhaltende, hemmungslose Geldverschwendung unserer Regierung liest. So berichtet "Heute" - die Boulevard-Zeitung die selbst Millionen für Regierungs-Propaganda kassiert - dass für nur 14 Sendungen im Parlaments-TV 561.519,75 Euro rausgeschmissen wurden. Wie die Summe zustande kommt? 14x40.000 pro Sendung = 560.000 Euro + 1.519,75 Euro extra für Schnelltests und FFP2-Masken der Teilnehmer, erklärt der 1. Nationalratspräsident und wird angesichts dieser Schamlosigkeit nicht einmal rot.

Huschpfusch Gesetzgebung

10. Mai 2022 - Unsere Demokratie wird systematisch demoliert. Aus Dummheit unserer regierenden Herrschaften oder mit Absicht - beides ist unerträglich!

Gutscheine statt Steuerausgleich

Huschpfusch-Gesetzgebung ist in Österreich zum festen Bestandteil der Verfilzung von Legislative und Exekutive geworden. So darf man sich nicht wundern, dass das Energiekostenausgleichsgesetz, mit dem man jedem Haushalt unter 11.000 Euro Monatseinkommen (jene, die darüber liegen können freiwillig darauf verzichten) ein läppisches 150 Euro Geschenk als Inflationsausgleich gemacht hat, schon von der Konstruktion her zu einem Fiasko führen musste.

Nehammer Kogler 800 Text

(c) Foto: BKA, Collage: Hubert Thurnhofer

Weiterlesen

Gott und Geld

Die Rituale der Beschwörung von Gott im Mittelalter und der Beschwörung des Geldes in unserer Zeit sind nicht ähnlich. Es sind vielmehr dieselben Rituale, denn Geld hat Gott vom Thron gestoßen. Geld ist heute das einzige Wesen mit universeller Gültigkeit, es ist geistig und materiell gleichzeitig.

Über die Metaphysiker, jene Philosophen, die endlos über geistige Dinge und Wesen spekulierten, machte Immanuel Kant (1724-1804) sich lustig: wann immer sie den Schaum ihrer Weisheiten abschöpften, der sofort zerging, zeigte sich neuerlich Schaum auf der Oberfläche, „den immer einige begierig aufsammleten, wobei andere, anstatt in der Tiefe die Ursache dieser Erscheinung zu suchen, sich damit weise dünkten, daß sie die vergebliche Mühe der Ersteren belachten.“ (Prolegomena, 20) Kant kritisiert an der Schulmetaphysik (Scholastik) insbesondere den „Dogmatismus, der uns nichts lehrt“ (P, 23) sowie „mystische Schwärmerei und Hirngespinste“ (P, 47) und entwickelt daher die Kritik der reinen Vernunft als „Gegenmittel“.

DSC02507 800

Weiterlesen