KI Künstliche Intellilgenz 2024

25. Jänner 2024 - ChatGPT war - wie der heute übliche Superlativ lautet - "Gamechanger 2023" im Bereich der Künstlichen Intelligenz KI (= Artificial Intelligence AI). ethos.at berichtete kritisch, siehe u.a.

+ IT-Welt und KI-Wahn, von René Pfeiffer

+ KI-Empfehlungen des Deutschen Ethikrates

+ Die Grenzen der Künstlichen Intelligenz

In diesem Beitrag sammelt ethos.at Artikel über Versprechungen oder Drohungen der KI 2024.

Ethikrat DE KI AI

Transparenz ist eine wichtige Voraussetzung der Demokratie. Das bedeutet aber nicht: gläserner Bürger, sondern Offenlegung aller Staatsgeschäfte.

Martin Sonneborn @MartinSonneborn via twitter (24.1.24): "EU-Kommission, Mitgliedsstaaten im Rat und alle (!) größeren Fraktionen des EU-Parlaments wollen ein KI-Gesetz einführen, mit dem der öffentliche Raum in Europa flächendeckend & permanent unter biometrische Massenüberwachung gestellt werden kann.

Nochmal zur Erinnerung: In Gesellschaftssystemen, die noch annähernd an Demokratien erinnern wollen, sollte nicht der Bürger immer transparenter für den Staat werden, sondern umgekehrt. Wir fordern daher die umgehende biometrische Massenüberwachung der 40.000 Bediensteten der Europäischen Union - v.a. natürlich die Frau vonderLeyens und ihres Handys (inklusive des haushaltsrelevanten SMS-Verkehrs mit ihrem Kumpel Albert Bourla vom Potenzmittelhersteller Pfizer). Wer Massenüberwachung für ein mögliches Merkmal der liberalen Demokratie hält, hat deren Boden längst verlassen.

P.S.: Gut, dass es Patrick Breyer von den deutschen Piraten gibt.

Patrick Breyer #JoinMastodon @echo_pbreyer (via twitter) Finaler #AIAct-Text geleakt: Die EU will permanente und flächendeckende #biometrischeMassenüberwachung in der Öffentlichkeit per Echtzeit-#Gesichtserkennung absegnen (#Artikel5) und schon bei Bagatelldelikten auf Überwachungsbänder anwenden (#Artikel29)!

Details: AIAct_final_four-column21012024.pdf (patrick-breyer.de)