Es gibt noch Grüne Alternativen

14.1.2022 - Angesichts eines Impffanatikers als Vizekanzler und eines Impfdoktors als Gesundheitsminister ist es beachtlich, dass es nun auch eine "Alternative Corona-Strategie" gibt. Bislang 16.058 Unterzeichner hat die Forderung nach einem versöhnlichen Weg aus der Krise gefunden, darunter: 111 FunktionärInnen der Grünen, 125 Mitglieder der Grünen, 3.856 WählerInnen der Grünen, 1.239 ehemalige Grüne. Und so wird die Forderung der Unterzeichner begründet:

Screen Grüne Alternative

 

"Die weit über 100.000 Stellungnahmen zu Impfpflicht-, Arzneimittel- und Gentechnikgesetz zeigen deutlich: Das, was die Regierung vorhat, wird nicht funktionieren – unabhängig davon, ob man daraus eine 'Impfplicht light' macht oder nicht. Die Stellungnahmen zeigen auch, dass es bessere Möglichkeiten gibt, die genauso wissenschaftlich begründet werden können und die genauso wirksam sind, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Wir fordern daher die Bundesregierung und die Nationalratsabgeordneten auf, die vielen Stellungnahmen ernst zu nehmen – insbesondere jene mit hoher Zustimmung. Die Lage ist heute – nicht zuletzt durch die Omikron-Variante – eine andere als im November. Wir alle lernen täglich dazu und sollten gerade jetzt offen sein für Neues.

Leider zeigen die bisherigen Reaktionen, dass viele noch immer glauben, man könne die Pandemie 'bekämpfen', 'eindämmen' oder gar 'stoppen'. Das ist ein Missverständnis. Eine Pandemie ist wie eine Naturkatastrophe. Wir können sie nicht bekämpfen, wir können sie nur managen."

Details siehe: Was wir fordern

Zu den UnterzeichnerInnen zählen u.a. Angelika Pauer - Grüne Bezirksrätin in Wien, Anselm Fleischmann - Grüner Bezirksrat in Wien, Astrid Wallner, Gründe Gemeinderätin in Emmersdorf, Helmut Paul Wallner, Grüner Vizebürgermeister Emmersdorf, Christian Kozina - Grüner Gemeinderat in Graz, Johannes Falch - Grüne Wirtschaft Feldkirch, Martin Hämmerle - Grüner Stadtrad Dornbirn und nicht zuletzt Madeleine Petrovic - ehemalige Gründe Bundessprecherin.

Madeleine Petrovic hat auch eine profunde Stellungnahme gegen das Impfpflichtgesetz eingebracht, die auf parlament.gv.at als pdf abrufbar ist.