unmasked: fake or no fake

Morawa, die größte Buchhandlung Wiens, präsentiert im Eingangsbereich, so wie jede Buchhandlung, die Bestseller der Saison und führt den interessierten Leser mit den üblichen Kategorien zum Objekt seines Interesses: Kochbuch, Reisebuch, Zeitschriften usw. Wer geistig höher hinaus will, muss in den ersten Stock, wo der Weg von der Kunst über die Philosophie direkt zur Politik führt. Dazwischen aber hat sich eine neue Welt aufgetan: "fake or no fake".

fake or no fake

Offenbar will sich Morawa das Geschäft mit viel geächteten aber trotzdem erfolgreichen Verschwörungstheorien nicht entgehen lassen, ebenso wenig wie mit populären Werken, die üblicher Weise den "Grenzwissenschaften" zugeordnet werden. Immerhin erfreulich: solange eine Buchhandlung was verdient, wird sie nicht zum Zensor. Skurril jedoch ist die Schubladisierung zweier Corona-Standardwerke ausgewiesener Wissenschafter unter "fake or no fake": Wolfgang Wodarg, "Falsche Pandemien", sowie Sucharit Bhakdi/Karina Reiss "Corona Unmasked".

Das Buch von Bhakdi/Reiss bringt einem Leser, der seit März 2020 ein Coronatagebuch führt, nicht viel Neues. Aber alle Geimpften, die nach der zweiten Injektion immer noch glauben, damit zum "Ende der Pandemie" beigetragen zu haben, die nach dem Start der Propaganda für die "Booster-Impfung" immer noch glauben, diese Maßnahmen seien "wissenschaftlich begründet", die nach tausenden Impftoten immer noch glauben, das Covid-Virus sei gefährlicher als die Covid-Impfungen - für all jene ist dieses Buch eine Pflichtlektüre. Einfach verständlich, wissenschaftlich fundiert und geeignet, mit Fakten jenen die Augen zu öffnen, die seit Ausbruch der Corona-Herrschaft blind den Politikern geglaubt haben.

"Das Buch erhebt weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch darauf, die einzige Wahrheit zu verkünden. Es ist unser Bestreben, Dinge aufzuzeigen, die insbesondere in den Mainstream-Medien unerwähnt bleiben, aber für die Beurteilung der Sachlage unbedingt bekannt sein müssen", schreiben die Autoren im Vorwort. Sie beschäftigen sich mit der Herkunft des Virus und dem PCR-Test, der "alles finden kann, selbst wenn so gut wie gar nichts da ist", was auch erklärt, warum die Grippe vom Radar verschwunden ist - weil der wertlose PCR-Test auch bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit Corona-Partikel findet. Wer bislang einen grippalen Infekt hatte, hat heute Covid.

Weitere Kapitel beschäftigen sich mit der Chronik der Krise, dem angeblichen Notstand in den Krankenhäusern, der Sinnlosigkeit der Maßnahmen, dem Maskenwahn, dem Mythos der asymptomatischen Virusverbreiter, dem Impfrausch und natürlich auch mit den Mutationen. Am Ende steht ein Plädoyer der Autoren:

"Es wird höchste Zeit, unsere Ängste hinter uns zu lassen. Es wird höchste zeit, dass wir diese verfehlte Politik nicht länger hinnehmen. Es wird höchste Zeit, unsere Freiheit und Menschwürde zurückzufordern. Es wird höchste Zeit, den Wahnsinn zu beenden. Es wird höchste Zeit, dass wir wieder anfangen zu leben."

Nachsatz: Nachdem Sucharit Bhakdi, der in Deutschland für dieBasis-Partei kandidiert hat, wegen einer Israel-kritischen Aussage umgehend als "Antisemit" diffamiert wurde, hat der österreichische Goldegg-Verlag, der bislang gut an den Werken des Wissenschafters verdient hat, seinen Vertrag mit Bhakdi gekündigt. (Siehe Bericht der Berliner Zeitung vom 16.7.2021) So ersparen sich die Buchhandlungen künftig die Zensur, weil diese schmutzige Arbeit der Verlag übernommen hat.

Siehe auch Kommentare dazu auf fischundfleisch.com, Portal für Meinungsfreiheit