Niederösterreich Landtagswahl Jänner 2023

Waehle NOe

25. November 2022 - Während die ÖVP in Niederösterreich noch unentschlossen ist, welches Mascherl sie bei der Landtagswahl tragen soll, formiert sich auf Initiative von Robert Marschall ein unabhängiges Wahlbündnis.

Über das Hin und Her der ÖVP, die offenbar politisch bereits so verblödet ist, dass sie glaubt, mit einer Namensänderung und völlig ohne Inhalte - außer Postenschacher und Pfründewirtschaft - könne man eine Wahl gewinnen, hat ZackZack berichtet.

Damit will sich die Mikl-Leitner offensichtlich verschleiern, dass sie persönlich die Ziehmutter ihres Musterschülers Basti war. Dass in unserer Republik einer, der seine Hand immer schützend über Bastis Buberl- und Mäderlpartie gehalten hat, nun den Vorsitz imÖVP Korruptions-Untersuchungsausschuss führt, nämlich NR-Präsident Wolfgang Sobotka, ein Vertreter der NÖ VP auf Bundesebbene, ist dazu nur eine Randbemerkung.

Unter anderem gegen die Machenschaften der ÖVP, bzw Landeshauptfrauenpartei, will das Wahlbündnis "WÄHLE Selbstbestimmung" (WÄHLE) bei der NÖ-Landtagswahl am 29.1.2023 antreten. Das Wahlbündnis "WÄHLE Selbstbestimmung" (WÄHLE) fordert Selbstbestimmung, verbindliche Volksabstimmungen, faires Wahlrecht, Sanktionenstopp und Neutralität ein.

Menschen, Bürgerlisten und Parteien, denen Demokratie ein großes Anliegen ist, sind herzlich eingeladen, das Wahlbündnis mitzutragen. "WÄHLE Selbstbestimmung" (WÄHLE) hat bereits mit der Sammlung der 50 Unterstützungserklärungen (UE) je Bezirk begonnen.

Robert Marschall lädt Polittalente auf zum Mitmachen: "Wenn Sie als Kandidat für unser Land eintreten wollen, dann übermitteln Sie Ihre Ziele, Ihren Lebenslauf und ein Foto von Ihnen bis 30.11.2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die NÖ-Wahl 2023 ist eine große Chance für jeden Niederösterreicher.

Mehr Infos auf www.waehle.at