UnternehmerInnen für die Einheit

9. Jänner 2022 - Bereits 3192 Unternehmen aus Österreich setzen sich für das Miteinander der Gesellschaft und für eine freie Impfentscheidung ein. Dieses Engagement kann jeder Unternehmer und jede Unternehmerin mit einer Registrierung auf der Unternehmerplattform einheit.at dokumentieren. (Ergänzung: am 15. Jänner wurde die 5.000er Grenze überschritten!)

Die Initiative geht von Vorarlberg aus, wo sich bereits 1143 UnternehmerInnen beteiligt haben. Verhältnismäßig spärlich ist die Beteiligung noch in Wien mit 141 Registrierungen - doch die Plattform wurde für die Bundesländer erst zu Jahresbeginn 2022 freigeschaltet.

Screen einheit.at

Zu den Initiatoren zählen u.a. Christian Beer (Präsident des Vereins), Wilhelm Hager (Vizepräsident), Matthias Klaudrat, Klaus Lingenhöle, Frank Nessler.

Ergänzung 25.1.2022: Diese Woche wurde beschlossen, dass alle Mitglieder an Bundespräsident Van der Bellen persönlich einen Brief richten werden. Darin heißt es einleitend: "das umstrittene Impfpflichtgesetz der österreichischen Bundesregierung soll Anfang Februar dieses Jahres in Kraft treten. Wie Sie bei Ihrer Antrittsrede erklärten, werden Sie ein Bundespräsident für ALLE Österreicher sein! Ich möchte Sie an diese Worte dezidiert erinnern, da auch ca. 1/3 der Österreicher als Menschen die sich nicht impfen lassen wollen ebenfalls noch Österreicher sind (zumindest aus meiner Sicht). Sie als Bundespräsident schweigen zu den Einwürfen von diversen Ministern welche sich dafür aussprechen, dass gegen Ungeimpfte vorgegangen werden soll, bzw. diese nicht mehr als Österreicher zu sehen sind. Unser Vizekanzler Kogler bezeichnet mehrmals Menschen die Ihre Bürgerrechte wahrnehmen als „Staats- und Demokratieverweigerer, Neofaschisten und Rechtsextreme“!!! Diese Sager werden von Vizekanzler noch wiederholt und im Nachsatz „wir werden nicht jedem Neonazi hinterherrennen“ untermauert. Das ist eine unerhörte Frechheit! Als Bundespräsident für 'Alle' Österreicher fehlt mir da ihr Aufschrei, ihr Statement für solch menschenverachtende, durchaus faschistischen Sager in der österreichischen Spitzenpolitik."