VdB - der verrauchteste Kandidat aller Zeiten

Beitragsseiten

Am Sonntag, 22. Mai 22 hat VdB nun offiziell bekannt gegeben, u.a. in den sozialen Medien wie auf facebook. Dort heißt es: "Es ist für mich selbstverständlich, genau zwischen dem Amt als Bundespräsident und meiner Kandidatur zu trennen. Das bedeutet konkret: Es werden keinerlei Ressourcen der Präsidentschaftskanzlei zu Wahlwerbungszwecken genutzt." Und von wem wird diese FB-Seite verwaltet und folglich finanziert? Laut FB: "Willkommen auf der Facebook-Seite des österreichischen Bundespräsidenten! Ballhausplatz, Hofburg, Wien, Austria, 01 53422318, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"

FB VdB 2022 05 23

Der Noch-Bundespräsident Alexander Van der Bellen belügt das Volk also schon mit der ersten Ankündigung seiner Wiederkandidatur. Vermutlich hat er es gar nicht bemerkt. Und seine abehobenen Berater natürlich auch nicht! Wenn er dann endlich aufwacht, wird er es wohl nicht als Kardinalsünde sondern schlimmstenfalls als lässliche Sünde, als kleinen Lapsus betrachten. So wie man beim Heurigen schon mal die Zeit übersehen kann, wenn der Lockdown endlich mal vorbei ist.

Man kann davon ausgehen, dass VdB seine Kandidatur nicht bekannt gibt ohne vorher mit der Österreichischen Einheitspartei ausgemauschelt zu haben, wann der Wahltermin ist. Doch vor den Wählern und den unabhängigen Kandidaten wird der Termin geheim gehalten - ein weiteres Beispiel für die Demontage unserer Demokratie durch die Herrschaften der Parlamentsparteien. Denn Demokratie bedeutet Offenheit, Transparenz und Gleichbehandlung aller Bürger, in dem Fall Gleichbehandlung aller Kandidaten und Kandidatinnen für das Amt des Bundespräsidenten.

Gemäß Bundespräsidentenwahlgesetz entscheidet die Regierung in Abstimmung mit dem Parlament über den Wahltermin. Warum ist der Termin nicht schon längst bekannt? Wollen sie uns weismachen, dass sie den nicht HIER UND JETZT bekannt geben können? Auch die FPÖ hält sich weiterhin bedeckt - auch in der Nominierung ihres Kandidaten (Kandidatin). In welcher Demokratie leben wir, wo arrivierte Parteien ihre Kandidat(inn)en im Sommer aus de Ärmel schütteln, damit diese dann im Herbst in einen Wahlkampf gehen!! Geht es in der Demokratie wirklich nur noch um den Sturm im Wasserglas - nichts anderes ist ein Wahlkampf - oder geht beim wichtigsten Amt im Staat vielleicht auch einmal um die QUALIFIKATION der Kandidaten?

Unser Kandidat 2022 bereitet sich seit fünf Jahren akribisch und systematisch auf das Amt des Bundespräsidenten vor - ein kleiner Teil seiner Vorbereitung und seine laufenden politischen Kommentare können jederzeit auf ethos.at abgerufen werden. Hubert Thurnhofer ist somit der best vorbereitete und transparenteste Kandidat in der Geschichte der 2. Republik!

Kleine Info, für die kleine österreichische Minderheit, die das BPräsWG noch nicht gelesen hat: erst nach Festlegung des Wahltermins kann der Stichtag für das Sammeln der Unterstützungserklärungen festgelegt werden. Es liegt offensichtlich im Interesse der Österreichischen Einheitspartei, diesen Termin so spät wie möglich anzusetzen, damit die unabhängigen Kandidaten und derzeit eine Kandidatin so wenig Zeit wie möglich haben, ihre Unterstützungserklärungen zu sammeln. Details siehe Transparenz / Meine Stimme hast du.