Russland Ukraine Krieg Konflikt

Beitragsseiten

2. Oktober 2022 - Vergangene Woche hat der Russland-Ukraine-Krieg einen neuen Schauplatz bekommen. Am Montag, 26.9., wurde bekannt, dass es in der Gaspipeline Nord Stream 2 einen Druckabfall gegeben hat. "Der Doppelstrang der Pipeline Nord Stream 2 verläuft 1230 Kilometer von Russland durch die Ostsee bis nach Deutschland. Sie ist fertiggestellt und mit Gas gefüllt, allerdings wurde durch sie nie Gas importiert", berichtet ARD.

Siehe auch: ARD über Nordstream Chronik

Es dauerte nicht lange, bis die Spekulationen über die Verursacher der Sabotage aus den Löchern der Massenmedien sprudelten. Siehe ARD 27.9. und ARD 28.9.2022

Wahlweise werden US-Amerika, das schon im Sommer Deutschland vor einer Sabotage "gewarnt" habe, und Russland als Verursacher genannt. Dass die weitgehend ungeschützte Unterseeleitung ausgerechnet in der Woche zum Objekt eines Angriffs wurde, in der Putin die Separatistenführer aus Luhans, Donezk, Saporischschja und Cherson nach Moskau geladen hat, um die Vereinigung mit Russland zu besiegeln, kann wohl kein Zufall sein.

Die Schlüsselbegriffe des Propagandakrieg in dieser Phase sind "Referendum" bzw "Scheinreferendum". Während die Regierungsmedien ARD und und die gleichgeschalteten Massenmedien über "Scheinreferenden" (ohne Anführungszeichen" berichten, hat der Blogger "Benni" über "Gute Referenden - böse Referenden" recherchiert. Ein Überblick über die Bewertung von Referenden in den vergangenen 30 Jahren.

In welchem Geistes-Zustand sich die deutschen Medien - und mit ihnen die Mehrheit der EUropäer - befinden, zeigt folgende Schlagzeile der Frankfurter Rundschau am 27.9.: "Eklat im Ukraine-Krieg: Hessischer Energie-Chef ist Wahlbeobachter bei 'Referendum' - Jetzt drohen Konsequenzen". Dass Stefan Schaller als Manager eines Landesbetriebes, der die Interessen tausender Kunden vertritt, versucht, sich vor Ort ein Bild zu machen über ein Ereignis, das direkte Auswirkungen auf die künftige Gaslieferungen haben kann, wird als Skandal betrachtet. Das ist die Trinität der "neuen Normalität", gleichzeitig Dreieinigkeit jeglicher Propaganda:

1. Diskursverweigerung

2. Diffamierung aller Kritiker (inklusive jener, die sich unabhängig vom Mainstream eine Meinung bilden wollen) 

3. Diskursverbot.

Stefan Schaller privat in Ru

Foto © Privat: Stefan Schaller (rechts) als Wahlbeobachter bei der Dumawahl im September 2021 in Russland, hier zusammen mit anderen Wahlbeobachtern aus Schweden und Spanien und den dazugehörigen Übersetzerinnen.