Querdenker-Award für Thomas Gottschalk

Beitragsseiten

17. Dezember 2022 - "Moderator Thomas Gottschalk ist jetzt offiziell ein Querdenker. Der Fernsehstar wurde am Mittwochabend in München mit dem Ehrenpreis des Querdenker-Awards ausgezeichnet." Diese Nachricht ist heute (17.12.22) genau sieben Jahre und 22 Tage alt (Quelle dpa/handelsblatt) Der Award wurde seit 2010 vom Querdenker-Club verliehen, der auch ein Querdenker-Magazin herausbrachte und Querdenker-Kongresse sowie jährlich 100 Querdenker-Treffen organisierte. Der Club hatte das Ziel, "Impulsgeber, Regelbrecher, Trendpioniere, Mutmacher und Zukunftsmanager" interdisziplinär und branchenübergreifend zu vernetzen. Ferner setzte sich die Wirtschaftsvereinigung für die Förderung von Ideen, Kreativität und Innovation bei Schülern, Auszubildenden und Studierenden ein. Der Club hatte laut dpa 2015 mehr als 350.000 Mitglieder, der Gründer und langjährige Geschäftsführer (CEO) war Otmar Ehrl.

Man muss sich diese Tatsachen in Erinnerung rufen, wenn man der Frage auf den Grund geht, wann und wie der Begriff "Querdenker" zum Schimpfwort für Corona-Kritiker, zuletzt sogar zum Killerbegriff gegen jede Form von Kritiker geworden ist. Der Begriff war bis vor drei Jahren so populär und so tief im Mainstream verankert, dass man sich als wirklich kritischer Mensch sogar davon distanzieren musste, als "Querdenker à la Gottschalk" tituliert zu werden.

Wenn Dir ethos.at wertvolle Informationen liefert, bitte um deine Bewertung via Spende!

 

Wie ist es möglich, dass die Bedeutung dieses Begriffs infolge der Corona-Propaganda völlig in sein Gegenteil verkehrt wurde? Die Spurensuche führt zu einem Wikipedia-Artikel mit dem Titel "Proteste gegen Schutzmaßnahmen zur COVID-19-Pandemie in Deutschland", in dem sich unter anderem die "Information" findet: "Von Anfang an waren Verschwörungsunternehmer sowie Akteure der extremen Rechten an den Protesten beteiligt. Sie förderten den starken Zulauf dazu mit Livestreams und Internetvideos. Sie stellten die Gefahren durch das Coronavirus und die COVID-19-Pandemie in Frage, kritisierten pauschal die Regierung und behaupteten, die staatlichen Maßnahmen wären geplante Strategien der Kontrolle."

Abgesehen vom zweifelhaften Begriff "Verschwörungsunternehmer" und der impliziten Unterstellung, kritische Unternehmer seien Rechtsextreme, abgesehen davon stimmt dieser Absatz. Mehr noch, jede Behauptung hat sich längst als wahr erwiesen. Deshalb hier ein kurzer Einschub zur definitiven Klarstellung des Begriffs "Verschwörungstheoretiker":

Wer nicht fähig ist, beim Verdacht einer Verschwörung eine Verschwörungstheorie zu formulieren, der ist offenbar überhaupt nicht fähig, eine Theorie zu bilden. Ein Politologe, der nicht imstande ist, eine Theorie zu bilden, hat als Wissenschafter versagt und müsste in einer offenen Gesellschaft, sofern er an einer UNI unterrichtet, sofort entlassen werden. Ein Politiker, der versucht, Theoriebildung zu verbieten, müsste in einer wahren Demokratie sofort abgesetzt werden.

Michael Ballweg bei Querdenken

Foto: Michael Ballweg bei Querdenken 731 (Ulm) 13. Juni 2020, CC BY-SA 4.0

Und ein Wikipedia-Autor sollte fähig sein, über Fakten ohne tendenziösen Subtext zu berichten. Doch zurück zum erwähnten Artikel: "Ab Mitte März 2020 meldeten teils bestehende Organisationen, teils bis dahin politisch inaktive Einzelpersonen an vielen Orten Proteste gegen die Maßnahmen an. Sie richteten sich vor allem gegen Versammlungsverbote, Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht und behaupteten, sie würden das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland gegen Staatsübergriffe verteidigen. In Stuttgart zum Beispiel meldete Michael Ballweg „Mahnwachen für das Grundgesetz“ an, aus denen die lokale Gruppe „Querdenken711“ entstand. Viele dieser Proteste wurden anfangs von Stadtverwaltungen verboten und polizeilich aufgelöst, bis immer mehr Gerichte und am 18. April 2020 auch das Bundesverfassungsgericht allgemeine Versammlungsverbote als unverhältnismäßig aufhoben. Bis dahin wuchsen die Stuttgarter Proteste von wenigen Dutzend auf zehntausende Teilnehmer an."

Man kann davon ausgehen, dass Querdenken711 den Impuls für die radikale Umwertung der Werte "Impulsgeber, Regelbrecher, Trendpioniere, Mutmacher und Zukunftsmanager" gegeben hat, den Impuls für die totale Verdrehung eines Begriffes, für die das Wahrheitsministerium in Orwells 1984 der Pate gewesen sein könnte. Aber dieser Hinweis auf die Chronologie der Ereignisse, ist keine zureichende Beantwortung der Frage, WIE das passieren konnte. An der Stelle bleibt nur der Verweis auf Autoren wie Sigmund Freud (Massenpsychologie und Ich-Analyse) und Bertrand Russel (Formen der Macht).

Resümee: Die Frage - WIE konnte das passieren? bleibt hier unbeantwortet. Es bleibt nur die erschütternde Tatsache, DASS es passieren konnte. Und der mahnende Hinweis darauf, WIE SCHNELL es gehen konnte.

Nachsatz 1: Der Gründer des Querdenker Clubs, Otmar Ehrl, ist im Januar 2018 unerwartet verstorben. (Quelle: pressebox.de) Die offizielle Webseite des Clubs, querdenker.de, ist nicht mehr aktiv. Die Webseite querdenkerclub.de hat sich ein Versandhauses für Spielzeug gesichert.

Nachsatz 2: Der Initiator von Querdenken711, Michael Ballweg, befindet sich seit dem 29. Juni 2022 in Untersuchungshaft in der JVA in Stammheim. querdenken-711.de veröffentlicht seine Briefe aus Stammheim.

Siehe auch Transparenzbericht 2020 von querdenken-711.de

Siehe auch Kommentare auf fischundfleisch