2024.06.30 Monatsrückblick Juni

Beitragsseiten

+ Verfassungsbruch des Monats: Ministerin vertritt EU-Interessen in der EU. Die Interessen der Bundesländer, die sie in dem Fall vertreten müsste, sind ihr völlig egal. „Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen“, lautet die Entschuldigung. Nach den Wahlen wird sie zwar aus der Regierung und aus der österreichischen Politik fliegen, aber sicher weich auf irgendeinem EU-Polster landen. Hier Gewesslers Selbstverherrlichung via twitter (16.6.24) Leonore Gewessler @lgewessler „Ohne intakte #Natur gibt es kein gesundes und glückliches Leben. #Naturschutz sichert unsere Zukunft. Das sind wir den nachfolgenden Generationen schuldig. Genau deshalb haben wir intensiv nach einer Lösung beim #Renaturierungsgesetz gesucht und sie gefunden. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass wir diese Chance verstreichen lassen, ohne alles versucht zu haben. Genau deshalb stimme ich morgen beim Rat der EU-Umweltminister:innen diesem #Naturschutzgesetz zu. #Renaturierungsgesetz. Ethos.at kommentiert: wer hätte das gedacht, dass die Klimaglückministerin ein Gewissen hat?

Gewessler Verfassungsbruch 2024 05 16

Bücher + Neuerscheinungen + Literatur + Sachbücher + Empfehlungen + Erlesen

Auch ethos.at geht einmal auf Urlaub! Im Juni ist es so weit. Der Monatsrückblick beschränkt sich diesmal auf Einblicke in neue oder gute, alte Bücher. Aus gegebenem Anlass, oder einfach so – weil es zu unserer Bildung, zu unserer Kultur, zu unserer Zivilisation gehört, BÜCHER zu LESEN.

3. Juni 2024 - Aus gegebenem Anlass: 100. Todestag von Franz Kafka. ethos.at empfiehlt den Roman „Das Schloß“.

Die zwei wichtigsten Bücher über das Luftschloss EU, die von 6. bis 9. Juni 360 Millionen Bürger zur Wahl ruft: 1. „Herr Sonneborn geht nach Brüssel. Abenteuer im Europaparlament“ (erschienen 2019) über den Alltag „des“ EU-Parlaments, das räumlich aus zwei Parlamenten in Strassburg und Brüssel besteht. 2. „Europa. Ein Nachruff“ vom Historiker Hannes Hofbauer (erschienen 2020), der die systemischen Fehl-Konzeptionen und Fehl-Entwicklungen der EU aufdeckt“.

6. Juni 2024  - 80. Jahrestag des D-DAY. Decision Day, der Anfang vom Ende des Zweiten Weltkriegs! Rund 150 Jahre davor hatte Immanuel Kant seine Schrift Zum ewigen Frieden publiziert. Was hat uns der Philosoph aus Königsberg, der von 1724 bis 1804 lebte, heute noch zu sagen? Das Projekt Gutenberg hat diese Schrift im Originaltext publiziert.

Auszüge aus dieser historischen Schrift von Immanuel Kant auf Tiktok.

 

 

Zum 100. Geburtstag von Johannes Mario Simmel, der am 7. April gewesen wäre, erinnern wir an „Doch mit den Clowns kamen die Tränen“. Ein Blick hinter die Kulissen der Gentechnik aus Sicht des Jahres 1987.

Das wichtigste Buch im "Jahr der Demokratie", wir erleben 2024 die weltweit meisten Wahlen seit 125.000 Jahren :-) ist bereits 2023 erschienen: "Mehr Demokratie wagen", von Bruno S. Frey und Oliver Zimmer. Da in Europa die meisten Länder erst nach dem ersten Weltkrieg demokratische Verfassungen bekommen haben, vergisst man oft, dass zwei Jahre nach Verabschiedung der Amerikanischen Verfassung die Französische Revolution das zweite demokratische Experiment der Neuzeit war. Auf die Vordenker der Demokratie, Montesquieu und Rousseau, folgten weitere im 19. Jahrhundert. Auf ihren Konzepten basiert die repräsentative Demokratie, die sich laut Ansicht der Autoren überlebt hat.

Was Sie schon immer über das Impfen wissen wollten. Ehgartner über Bert Ehgartner: Das Grundgerüst des Buchs stammt noch von "Gute Impfung - Schlechte Impfung", doch ich habe viele Monate an der Aktualisierung aller Kapitel gearbeitet und ca. 200 Seiten vollständig neu geschrieben. z.B. zu den Ereignissen der Corona-Zeit und der - aufgrund des 'großen Erfolgs' – auf uns zukommenden Lawine neuer mRNA Impfungen. Ebenso enthalten ist ein Kapitel über die im Juni in Europa erstmals zugelassene RSV Impfung für Personen ab 60 Jahren und die im August zugelassene RSV Impfung für Schwangere.

"Was Sie schon immer über Amerika wissen wollten, könnte das Buch von Report-Herausgeber Alfons Flatscher heißen.  Statt dessen wälte er den Titel "Amerika ist anders". Darin berichtet er über seine Erfahrungen, die er in mehr als zehn Jahren als USA-Korrespondent des Report-Verlages gemacht hat. Das Buch ist ein gemenisames Projekt mit seiner Tochter Alina, die Layout und Grafik-Illustrationen beigesteuert hat. Erschienen im Oktober 2023.

Der Journalist Wolfgang Freisleben veröffentlichte bereits 2017 das kritische Buch „Das Amerika Syndikat. Wie die souveränen Staaten Europas zur Kolonie der USA verkommen“. Ein Jahr später ist er unerwartet verstorben.

Es gibt auch 08/15-Bücher, die man nicht empfehlen kann, weil manche Autoren und Neosautorinnen meinen, man könne dem Spracherkennungsprogramm beliebige Banalitäten diktieren, dann drucken und zwischen zwei Kartondeckeln pressen, und damit sei endlich das eigene Buch fertig. Im ersten Halbjahr 2024 haben sich solche "Erscheinungen" gehäuft.

Bücher Thalia

Ausnahme der hier abgebildeten Titel ist das sehr persönliche Bekenntnis des ehemaligen Wirtschaftskammer-Präsidenten Christoph Leitl: Europa und ich. Vermutlich wollte er damit nicht an den ersten Roman von Daniel Kehlmann erinnern: Ich und Kaminski.

Regelmäßig erscheinen neu, kritische Bücher über den Finanzmarkt. Die Grundlage dieses Marktes, das Geld, hat noch niemand so genau untersucht wie Joseph Huber in seinem Buch Zeitenwende des Geldsystems.

Auch schon wieder ein Jahr am Markt,aber sonderbarer Weise sogar in alternativen Medien wenig besprochen ist das Buch von Bernd Spatzenegger: Die Energielüge.

Zum Abschluss der komplette Wortlaut des programmatischen Aufsatzes „Was ist Aufklärung“, den Immanuel Kant (1724-1804) vor genau 240 Jahren in Berlin publiziert hat. (Quelle: Projekt Gutenberg)